Menü Schließen

Wie funktioniert das UNI System?

Wie funktioniert das UNI System?

Module bestehen aus verschiedenen Kursen, sie fassen wie eine Klammer mehrere Lehrveranstaltungen zu einem übergeordneten Thema zusammen. Zu einem Modul kann dann beispielsweise eine Vorlesung gehören, in der ein Dozent zu einem bestimmten Teilbereich Vorträge hält.

Was ist ein Modul im Studium?

Ein Modul besteht aus mehreren (mindestens zwei) inhaltlich aufeinander abgestimmten Lehrveranstaltungen eines Semesters oder eines Studienjahres und wird mit Prüfungen abgeschlossen, auf deren Grundlage Leistungspunkte vergeben werden.

Wie viele Module in einem Semester?

Beim Vollzeitstudium also ca. 3-4 Module pro Semester.

Woher weiß ich in welche Kurse ich mich einschreiben muss?

Jede Uni hat einen Online-Campus, wo das Vorlesungsverzeichnis steht. Dort findest du unter deiner Fakultät die Module und Kurse, die zur Auswahl für das nächste Semester stehen.

LESEN SIE AUCH:   Wie geht es beim Bau eines einfachen Bettes?

Was genau ist ein Modul?

Ein Modul ist eine Lehreinheit, die aus mehreren Lehrveranstaltungen (Seminare, Vorlesungen, Übungen etc.) zu einem gemeinsamen Teilgebiet eines Studienfachs besteht. So können beispielsweise verschiedene Gebiete der Sprachwissenschaft in der Germanistik in einem Modul zusammengefasst sein.

Was ist ein Modularisiertes Studium?

Ein Studium in einem modularisierten Aufbau besteht aus mehreren Modulen, von denen einige verpflichtend und andere Teil des Wahlbereiches sind. Jedes Modul wird mit einer Modulabschlussprüfung abgeschlossen und mit einer bestimmten Anzahl an Kreditpunkten und gegebenenfalls Noten versehen.

Was bedeutet das Wort Modul?

Modul [moˈduːl] (von lateinisch modulus, Verkleinerungsform von modus, „Maß“, „Einheit“) steht für: Teil eines größeren Systems, siehe Modularität. Modul (Kognitionswissenschaften), funktionale Einheit im Gehirn. Modul (Ausbildung), (zertifizierte) Lehreinheit in einem Bildungs- oder Ausbildungsgang.

Wie viele Lehrveranstaltungen pro Semester?

Heute sind oft (je nach Bundesland) 9 SWS Deputat üblich.

Wie viel LP kann man in einem Semester belegen?

Pro Semester sollten Studienleistungen im Umfang von ca. 30 Leistungspunkten (LP) erbracht werden, die sich auf Ihr Kernfach, das/die Modulangebot/e sowie den Studienbereich „Allgemeine Berufsvorbereitung“ (ABV) verteilen. Die folgende Grafik dient zur Orientierung für die Verteilung der Studienleistungen.

LESEN SIE AUCH:   Ist es gefahrlich den Laptop auf dem Schoss zu haben?

Wann muss man sich für Kurse einschreiben?

Zu Vorlesungen geht man in der Regel ohne Anmeldung, für kleinere Kursformen wie Seminare und Übungen muss man sich wegen der begrenzten Teilnehmerzahl oft vor Semesterbeginn einschreiben – an den meisten Unis online über ein elektronisches Buchungssystem.

Wann wählt man seine Module?

In einigen Studiengängen bauen Module aufeinander auf. In anderen, beispielsweise in Philosophie, kann man teils selbst bestimmen, in welcher Reihenfolge man die einzelnen Module abschließt. Am Anfang des Studiums sollte man Veranstaltungen wählen, die in den Musterplänen empfohlen werden.

Was sind Grundmodule?

Eine Grundidee des Modulsystems ist, dass sich Module zwischen verschiedenen Studiengängen derselben Fachrichtung ähneln können und so die Kenntnisse der Studierenden besser vergleichbar sind. Trotzdem kann ein Informatikkurs in einem Kommunikationsstudium natürlich etwas komplett anderes sein als in einem BWL-Studium.