Menü Schließen

Welche Palmensorten gibt es?

Welche Palmensorten gibt es?

Fächerpalmen

  • Chinesische Hanfpalme (Trachycarpus fortunei)
  • Hillebrands Fächerpalme (Pritchardia Hillebrandii)
  • Kalifornische Washingtonpalme (Washingtonia filifera)
  • Mazari-Palme (Nannorrhops ritchiana)
  • Bergpalme (Chamaedorea elegans)
  • Honigpalme (Jubea chilensis)
  • Kanarische Dattelpalme (Phoenix canariensis)
  • Kentia (Howea)

Welche Palmen gibt es für die Wohnung?

Dadurch können die Palmen ihre natürliche Ruhephase einhalten und ihren Stoffwechsel herunterfahren.

  • Bergpalme. Die Bergpalme ist die ideale Zimmerpflanze, denn sie benötigt nur wenig Pflege.
  • Dattelpalme.
  • Goldfruchtpalme.
  • Kentia-Palme.
  • Kokospalme.
  • Priesterpalme.
  • Steckenpalme.
  • Hanfpalme.

Wie viel Arten von Palmen gibt es?

Weltweit gibt es rund 3000 Palmenarten, diese gehören zur Familie der Arecaceen und werden in etwa 210 Gattungen unterteilt [1]. Innerhalb der Gattung befinden sich oftmals Arten.

LESEN SIE AUCH:   Welche Pflegekrafte sind in Notfallsituationen vor Ort?

Welche Palme eignet sich als Zimmerpflanze?

Sieben beliebte Zimmerpalmen

  1. Bergpalme / zierliche Bergpalme (Chamaedora elegans)
  2. Zwerg-Dattelpalme (Phoenix roebelenii)
  3. Goldfruchtpalme (Dypsis bzw.
  4. Kentia-Palme, Paradiespalme (Howea forsteriana, Howea belmoreana)
  5. Steckenpalme (Rhapis excelsa), auch: Rutenpalme, Bambuspalme.

Welche Palmenfrüchte gibt es?

Bestimmte Palmen tragen Ölfrüchte, Kokosnüsse oder Datteln. Palmen können sehr verschieden sein. Für die Biologen bilden die Palmen eine Familie. Die enthält 183 Gattungen und 2600 verschiedene Arten.

Wie erkenne ich meine Palme?

So erkennen Sie „echte“ Palmen

  1. Palmen besitzen kein sekundäres Dickenwachstum.
  2. Dabei verschiebt sich das Herz, aus welchem die Blätter sprießen, mit in die Höhe.
  3. Die eingetrockneten Blätter werden abgeworfen und bilden den Stamm.
  4. Palmen verzweigen sich im Gegensatz zu Bäumen nicht.

Welche Palmen bleiben klein?

Zwergpalmetto. Sabal minor ist die kleinste Palmenart unter den Sabal-Palmen und wird daher auch Zwergpalmetto oder Zwergpalmettopalme genannt. Die Heimat der winterharten Palme liegt in den Wäldern Nordamerikas.

Welche Palmfrüchte gibt es?

Kokosnüsse von Kokospalmen. Früchte von Ölpalmen. Zwergpalme (Chamaerops humilis) Früchte. Yucca / Palmlilien Blüten.

LESEN SIE AUCH:   Was ist eine indirekte Ubertragung von Krankheiten durch Ratten moglich?

Wo steht eine Palme am besten?

Palmen benötigen viel Licht. Ideal für sie ist ein Standort am West-, Ost- oder Südfenster. Nordfenster sind nur für Palmen aus Gebirgsregionen wie die Bergpalme geeignet, da diese keine pralle Sonne vertrage. Es können sonst zu Verbrennungen kommen.

Was hängt an der Palme und ist essbar?

Hanfpalmen tragen in der Natur Früchte, die essbar sind und sogar recht gut schmecken. Um Früchte zu entwickeln, muss die Hanfpalme allerdings schon erwachsen sein, da junge Palmen nicht blühen.

Ist der optimale Standort für die Palmen wichtig?

Es gibt nicht den optimalen Standort für die Palmen. Denn hierin sind die Pflanzen recht unterschiedlich. Zwar sollte dieser das ganze Jahr über eine einigermaßen gleichbleibende Temperatur besitzen und auch die Luftfeuchtigkeit nicht zu niedrig sein.

Was sind die palmähnlichen Gewächse?

In Zimmerkultur in einem Kübel gepflanzt bleiben sie deutlich kleiner. Bei den palmähnlichen Gewächsen handelt es sich in erster Linie um Palmlilien, die fälschlicherweise auch immer einfach nur als Palme bezeichnet werden. Der bekannteste Vertreter diese Art ist mit Sicherheit die Yucca-Palme.

LESEN SIE AUCH:   Welcher Broker hat die wenigsten Gebuhren?

Ist die giftige Palme giftig?

In der Regel ist keine Giftigkeit bei den Zimmerpalmen bekannt. Auch die Yucca, der oft eine Giftigkeit nachgesagt wird, ist nicht als giftig einzustufen. Es gibt jedoch die ein oder andere Palme, die leicht giftig sein soll.

Wie unterscheiden sich die Palmen von der Mutterpflanze?

Die Bergpalme und die Goldfruchtpalme bilden Bodentriebe beziehungsweise Schösslinge aus. Diese können einfach von der Mutterpflanze abgeschnitten und zur Vermehrung verwendet werden. Tipp: Wer die Palmen trotz der fünf Hinweise nicht unterscheiden oder sicher erkennen kann, sollte sich in einer Gärtnerei beraten lassen oder Fotos vergleichen.