Menü Schließen

Welche Gebaudezertifizierungen gibt es?

Welche Gebäudezertifizierungen gibt es?

Gebäudezertifizierung

  • DGNB (Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V., BRD),
  • MINERGIE® (Schweiz)
  • BREEAM® (Building Research Establishment Environmental Assessment Method, Großbritannien),
  • LEED® (Leadership in Energy and Environmental Design, USA),
  • HQE® (Haute Qualité Environnementale, Frankreich),

Was ist ein DGNB Zertifikat?

Das DGNB Zertifikat: Ein Nachweis für mehr Nachhaltigkeit im Bauen. Durch die Reduktion von kostenintensiven Risiken trägt die Anwendung des DGNB Systems zu einer hohen Zukunftssicherheit von Bauprojekten bei. Als Nachweis für diese Qualität im Bauen kann ein DGNB Zertifikat in Platin, Gold oder Silber erhalten werden.

Wie bekomme ich ein nachhaltigkeitszertifikat?

Bei PEFC wird die gesamte Forstwirtschaft einer Region begutachtet und eine akkreditierte Zulassungsstelle vergibt ein entsprechendes Zertifikat. Dadurch haben einzelne Waldbesitzer die Möglichkeit, sich der Zertifizierung nach PEFC zu stellen.

LESEN SIE AUCH:   Was benotigt viel Wasser?

Warum Gebäude zertifizieren?

Zertifizierungssysteme wie BREEAM, LEED oder DGNB zielen darauf ab, Nachhaltigkeit in der Architektur transparent und vergleichbar zu machen. Investoren und Bauherren möchten ihr Engagement mit einem Zertifikat nach außen präsentieren und auch ökonomisch verwerten.

Was ist eine nachhaltigkeitszertifizierung?

Nachhaltigkeitszertifizierung und Bilanzen für das gesamte Unternehmen inklusive seiner Produkte decken ein breiteres Spektrum der Nachhaltigkeit ab und signalisieren das nachhaltige Wirtschaften des Wirtschaftsakteurs.

Wie funktioniert DGNB?

Die DGNB Kriterien Das DGNB System bewertet keine einzelnen Maßnahmen, sondern die Gesamtperformance eines Gebäudes anhand von Kriterien. Werden diese Kriterien in herausragender Weise erfüllt, erhält das Gebäude ein Zertifikat bzw. Vorzertifikat in Platin, Gold oder Silber.

Was bringt ein DGNB Zertifikat?

Gesamtperformance bewerten: Das DGNB System gibt Zielwerte vor, die mit der Gesamtleistung eines Gebäudes erreicht werden müssen, nicht einzelne Maßnahmen, und fördert damit innovative Gebäudekonzepte.

Welche Nachhaltigkeitszertifizierungen gibt es?

Im Wesentlichen gibt es zwei Arten solcher Zertifikate und Siegel: Managementsysteme und Produktlabels. Managementsysteme regeln die Prozesse der Wertschöpfung und verpflichten zu einem Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP). Die Zertifizierung dafür erhalten Unternehmen oder ihre Standorte.

LESEN SIE AUCH:   Welche Substanzen sind fur die Abnahme des Urins geeignet?

Was kostet ein PEFC Zertifikat?

Auch kleinen Forstbetrieben wird es so ermöglicht, die Qualität ihrer Waldbewirtschaftung durch eine PEFC-Zertifizierung zu dokumentieren. Pro Hektar und Jahr entstehen Kosten von 0,18 € – Betriebe unter 25 Hektar bezahlen eine „Flatrate“ von 5 € jährlich.

Was macht die DGNB?

Als Non-Profit-Organisation mit Sitz in Stuttgart hat es sich die DGNB zur Aufgabe gemacht, Wege und Lösungen für nachhaltiges Planen, Bauen und Nutzen von Bauwerken zu entwickeln und zu fördern.

Wer stellt nachhaltigkeitszertifikat aus?

Das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ ist ein staatliches Gütesiegel für Gebäude, mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat als Siegelgeber und akkreditierten Zertifizierungsstellen als Vergabestellen.