Menü Schließen

Welche Arten von Kontrolle gibt es?

Welche Arten von Kontrolle gibt es?

Arten

  • Plan-Kontrolle: dient der Willenssicherung.
  • Prämissen-Kontrolle: Überwachung und ggf.
  • Strategische Kontrolle: Überwachung der Realisierung von strategischen Programmen; stellt aufgrund der nur teilweise möglichen Quantifizierung von strategischen Plänen die Unternehmensführung vor bes.

Was steht für Kontrolle?

Kontrolle ist die Überwachung oder Überprüfung eines Sachverhalts oder einer Person und somit ein Mittel zur Herrschaft oder Gewalt über jemanden oder etwas.

Was ist eine Ergebniskontrolle?

Ergebniskontrolle (Soll-Ist-Vergleich) erfasst Abweichungen zwischen den erreichten Ergebnissen und den strategischen Zielen. Sie wird nicht nur am Ende, sondern bereits während der Strategieumsetzung durchgeführt. Daraus können sowohl Gegensteuerungsmaßnahmen als auch die Anpassung der strategischen Ziele folgen.

Was versteht man unter Kontrollverlust?

Unter Kontrollverlust versteht die Suchthilfe nicht nur das einmalige Verlieren der Kontrolle. Gemeint ist hier ein Stadium der Erkrankung, in dem der Abhängige den Konsum grundsätzlich nicht mehr kontrollieren kann.

LESEN SIE AUCH:   Kann man Apfel mit Fleischbraune essen?

Was sind Kontrollorgane?

Der Vorstand führt das Unternehmen, und der Aufsichtsrat kontrolliert diese Arbeit. Zudem bestellen die Aufseher Vorstandsmitglieder und die Geschäftsführung. Sie können Geschäftsbücher überprüfen und stellen zusammen mit dem Vorstand den Jahresabschluss fest.

Was bedeutet Controlling in einem Unternehmen?

Controlling ist ein Teilbereich des unternehmerischen Führungssystems, dessen Hauptaufgabe die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensbereiche ist. Im Controlling laufen die Daten des Rechnungswesens und anderer Quellen zusammen.

Was ist eine Prämissenkontrolle?

Teilgebiet der strategischen Kontrolle; überprüft die fortbestehende Gültigkeit der den strategischen Plänen zugrunde gelegten Prämissen. Bei Verletzung von Prämissen wird zumeist eine Neuplanung erforderlich.

Was ist eine Planungsprämisse?

Strategische Kontrolle überprüft die strategischen Planungsprämissen, den strategischen Planungs- und Umsetzungsprozess sowie die strategischen Ergebnisse. Sie befasst sich mit der Frage, ob strategische Zielsetzungen erreicht werden konnten und ob es erforderlich ist, die Strategie anzupassen.

Was steckt hinter kontrollsucht?

Der Wunsch nach Kontrolle wird zur Kontrollsucht; die Betroffenen unterliegen dem Zwang zu kontrollieren: Der Zwang kontrolliert sie, sie verlieren letztlich die Kontrolle über sich selbst. Das Kontrollieren, das Festklammern, macht das Leben auch eintöniger.

LESEN SIE AUCH:   Wie viel Miete ist angemessen?

Woher kommt die Angst vor Kontrollverlust?

Oft wird der Grund für starke Angst vor Kontrollverlust auch in der Kindheit gesucht. In einer Zeit, in der wir noch keine Kontrolle hatten. Ebenso kommen erbliche Faktoren in Betracht. Kinder von Eltern, die unter Agoraphobie leiden, haben ein erhöhtes Risiko zu erkranken.

Was ist eine strategische Kontrolle?

Strategische Kontrolle auf Basis der funktionalstrukturellen Systemtheorie. Die strategische Prämissenkontrolle konzentriert sich auf die im Planungsprozess gesetzten Annahmen und überprüft diese bezüglich ihrer Gültigkeit. Diese Prämisse n beziehen sich sowohl auf die Umwelt des Unternehmen s als auch auf die internen Abläufe.

Was sind die Funktionen von Kontrolle?

Kontrollfunktionen, -objekte und -träger Die Funktionen von Kontrolle erschließen sich aus der Tatsache, dass Handeln in Unternehmen Unsicherheit ausgesetzt ist. Regelmäßige Kontrollen schaffen in solchen Situationen die Voraussetzungen dafür, dass eine plankonforme Umsetzung unterschiedlicher Entscheidungen möglich wird (s.

Was ist eine Kontrolltheorie?

Bernard Weiner griff diese Kontrolltheorie 1971 auf, und differenzierte die Attribuierung der Kontrolle in Richtung persönlicher Erfolg: Besonders günstige emotionale Konsequenzen (z. B. Stolz) haben Individuen, die Misserfolge external (z. B. Zufall, Umstände) und Erfolge internal (z.

LESEN SIE AUCH:   Was sind die wesentlichen Eigenschaften von Beton?

Was ist die Prämissen-Kontrolle?

2. Prämissen-Kontrolle: Überwachung und ggf. Revision der Planannahmen. Daraus entsteht das Dilemma der Kontrolle, dass man einerseits zum Zweck der Durchsetzung am Plan festhalten und andererseits eine Planveränderung aufgrund von Lernprozessen möglich sein muss.

Was sind Kontrollgrößen?

Wirkungsgrößen/ Kontrollgrößen Eine Kategorie davon, wären die kognitiven Wirkungen und die effektiven Wirkungen. Zu den kognitiven Wirkungen zählen: der Informationsstand und die Leistungskenntnisse der Konsumenten oder der Bekanntheitsgrade.

Was ist eine positive und eine negative Kontrolle?

Somit ist der Hauptunterschied zwischen der positiven und negativen Kontrolle, die positive Kontrolle eine Antwort oder einen gewünschten Effekt, während die negative Kontrolle keine Reaktion oder keine gewünschte Wirkung des Experiments erzeugt. 1. Übersicht und Tastendifferenz 2. Was ist Positivkontrolle

Was ist eine direkte Kontrolle?

Direkte Kontrolle bezieht sich dagegen explizit auf die Überwachung strategischer oder operativer Planaussagen. Dort gibt es eine autonome Kontrolle, die (laufend) kalendergesteuert oder (ad hoc) ereignisgesteuert ist. Verfahrens-Kontrolle überprüft, ob nach den vorgeschriebenen Richtlinien gehandelt worden ist.