Menü Schließen

Was versteht man unter Tragheitsmoment?

Was versteht man unter Trägheitsmoment?

Die analogen Größen bei der Rotation sind des Drehmoment und das Trägheitsmoment. Das Trägheitsmoment gibt an, wie träge ein drehbar gelagerter Körper gegenüber der Änderung seines Bewegungszustandes ist.

Wann braucht man den Steiner Anteil?

Das Trägheitsmoment von einem Körper ist dann am geringsten, wenn die Drehachse durch seinen Schwerpunkt verläuft. Daher ist der Steinersche Anteil stets positiv, wenn man eine Parallelverschiebung der Drehachse weg vom Schwerpunkt durchführt.

Was ist ein starrer Körper in der Physik?

Der starre Körper ist in der klassischen Mechanik eine idealisierte Modellvorstellung, die von einem nicht verformbaren Körper ausgeht. Der Körper kann eine kontinuierliche Massenverteilung aufweisen oder ein System von diskreten Massenpunkten sein (z. B. Atome, Moleküle).

Wie sieht das Trägheitsellipsoid aus wenn alle Hauptträgheitsmomente gleich sind?

Symmetrische Kreisel besitzen ein Rotationsellipsoid als Trägheitsellipsoid, da zwei Hauptträgheitsmomente gleich sind, z.B. Θ 1 = Θ 2 . Bei rotationssymmetrischen Körpern ist die Symmetrieachse stets eine Hauptträgheitsachse, die beiden Hauptträgheitsmomente um beliebige dazu senkrechte Achsen sind gleich.

LESEN SIE AUCH:   Was ist ein Negativbeispiel fur den Hund?

Kann man Flächenträgheitsmomente addieren?

Flächenträgheitsmoment für mehrere Flächen Besteht eine Fläche aus mehreren Teilflächen A_i, so können die Flächen dieser miteinander addiert werden.

Warum ist ein Körper träge?

Die Trägheit ist die Grundlage des Trägheitsprinzips, das ein Axiom der newtonschen bzw. klassischen Mechanik ist. Es besagt, dass ein gleichförmig bewegter Körper seine geradlinig-gleichförmige Bewegung beibehält, sofern keine Kraft auf ihn ausgeübt wird. Demnach verharrt auch ein ruhender Körper in Ruhe.

Was bedeutet es wenn ein Körper träge ist?

Die Eigenschaft von Körpern, ohne Krafteinwirkung ihren Bewegungszustand beizubehalten, d. h. in gleichförmiger geradliniger Bewegung oder in Ruhe zu bleiben, wird in der Physik als Trägheit bezeichnet. Daher rührt auch die Bezeichnung „Trägheitsgesetz“ für den von NEWTON gefundenen Zusammenhang.