Menü Schließen

Was ist eine Schlafapnoe?

Was ist eine Schlafapnoe?

Schlafapnoe ist eine Erkrankung, bei der die Atmung während des Schlafs wiederholt kurzzeitig aussetzt. 1 Dies raubt den Betroffenen den erholsamen Schlaf, den sie brauchen. Eine regelmäßige nächtliche Therapie kann zu mehr Energie während des Tages verhelfen sowie Gesundheit und Lebensqualität verbessern. 2

Was ist obstruktive Schlafapnoe?

Obstruktive Schlafapnoe (OSA) entsteht, wenn Muskulatur und Weichteile in den oberen Atemwegen während des Schlafs erschlaffen und dadurch die Atmung blockiert wird. Sie geht häufig mit lautem Schnarchen oder Schnauben einher. OSA stellt die häufigste Form der Schlafapnoe dar. 3

Welche Schlafapnoe findet sich bei Herzschwäche?

Eine zentrale Schlafapnoe mit Cheyne-Stokes-Atmung findet sich bei … bis zu 50 Prozent aller Menschen, die eine Herzschwäche mit krankhaft verminderter Pumpfunktion (sog. systolische Herzinsuffizienz) haben. rund 26 Prozent der Menschen, die kürzlich einen Schlaganfall hatten.

Warum wechseln die Betroffenen in eine leichtere Schlafphase?

Dabei wechseln die Betroffenen von einer tiefen in eine leichtere Schlafphase. Dieses sogenannte respiratorische Arousal stört den Schlaf und verursacht somit die bei einer Schlafapnoe typische Tagesmüdigkeit.

Schlafapnoe ist eine Atemstörung, bei der es im Schlaf zu Atemaussetzern von mindestens 10 Sekunden kommt. Gründe dafür sind entweder eine Störung des zentralen Nervensystems oder eine Verengung der oberen Atemwege. Um die Sauerstoffversorgung zu sichern, muss das Herz nach dem Atemausfall stärker arbeiten.

Warum leiden Kinder unter Schlafapnoe?

Wenn Kinder unter Schlafapnoe leiden, sind die Ursache dafür meist vergrößerte Gaumen- oder Rachenmandeln. Je nach zugrundeliegendem Problem spricht man von einer zentralen Schlafapnoe oder einer obstruktiven Schlafapnoe. Bei der zentralen Schlafapnoe liegt eine Schädigung des zentralen Nervensystems vor.

LESEN SIE AUCH:   Warum geht das warme Wasser nicht?

Sind Schlafstörungen und Herzinsuffizienz gemeinsam?

Die Forscher untersuchten, ob Schlafstörungen und Herzleistungsschwäche (Herzinsuffizienz) gemeinsam auftreten. Das Ergebnis: Wer Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen hat oder den Schlaf als nicht regenerierend empfindet, hat ein erhöhtes Risiko, eine Herzinsuffizienz zu bekommen.

Welche Nebenwirkungen hat eine Person nach dem Schlaf?

Nach dem Schlaf hat eine Person anhaltende Schläfrigkeit, Schwäche, Koordinationsstörungen, Nystagmus. Eine der wichtigsten negativen Manifestationen der Wirkung von Barbituraten ist das Auftreten wiederholter körperlicher und geistiger Abhängigkeit. Ein Beispiel solcher Medikamente ist Phenobarbital.

Welche Behandlung kommt nach einer Schlaftabletten Überdosis zum Einsatz?

Welche Behandlung nach einer Schlaftabletten Überdosis zum Einsatz kommt, hängt vom Zustand, sowie von der jeweiligen Situation des Betroffenen ab. Ist die betroffene Person nicht mehr ansprechbar und befindet sich demnach in einer Bewusstlosigkeit, gilt es diesen in die stabile Seitenlage zu bringen, um die Atemwege freizuhalten.

Was sind die Schlafmittel aus der Gruppe der Antidepressiva?

Rezeptpflichtige Schlafmittel aus der Gruppe der Antidepressiva sind unter anderem Amitriptylin, Doxepin, Trimipramin oder Mianserin. Wenn die Besserung des Schlafs im Vordergrund steht, kann man eine niedrigere Dosis wählen als bei einer Depression. Dadurch vermindern sich auch die Nebenwirkungen.

Die Schlafapnoe (Schlafapnoe-Syndrom) ist eine schlafbezogene Atmungsstörung: Die Betroffenen erleiden Atemaussetzer im Schlaf. Die dabei auftretenden Geräusche sind besonders laut und unregelmäßig im Vergleich zu normalem Schnarchen (ebenfalls eine schlafbezogene Atmungsstörung).

Was sind die gefährlichen an der obstruktiven Schlafapnoe?

Das Gefährliche an der Obstruktiven Schlafapnoe sind wiederholte Atemaussetzer im Schlaf, weil die oberen Atemwege instabil sind und sich teilweise vollständig verschließen. Machen die Atemwege komplett dicht, ist der Schlafende jedes Mal für kurze Zeit von der Sauerstoffzufuhr abgeschnitten (Apnoe).

Wie viele Menschen haben eine Obstruktive Schlafapnoe?

Die obstruktive Schlafapnoe ist mit einem Anteil von rund 90 Prozent deutlich häufiger als die zentrale Form. Insgesamt haben von den über 40-Jährigen etwa 4 Prozent der Männer und 2 Prozent der Frauen ein obstruktives Schlafapnoesyndrom, wobei die Häufigkeit mit steigendem Lebensalter zunimmt.

LESEN SIE AUCH:   Was tun gegen geschwollene Uvula?

Wie erringert sich die Lebenserwartung von Schlafapnoe?

Unbehandelt v erringert eine Schlafapnoe die Lebenserwartung um bis zu 10 Jahre2 Durch eine unbehandelte Schlafapnoe steigt das Risiko auf Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes und Bluthochdruck signifikant

Wie erfolgt die Behandlung eines Schlafapnoe- Syndroms?

Die Therapie richtet sich dann primär nach der Grunderkrankung. Häufig besteht die Behandlung eines zentralen Schlafapnoe- Syndroms daher in der Therapie der Herzinsuffizienz. Bei beiden Formen des Schlafapnoe- Syndroms ist es außerdem sinnvoll, begleitende Risikofaktoren zu vermeiden beziehungsweise zu verringern.

Was bringt eine unbehandelte Schlafapnoe mit sich?

Eine unbehandelte Schlafapnoe bringt viele gesundheitliche Risiken mit sich – neben den oben erwähnten Symptomen können mit der Zeit noch weitere Beschwerden entstehen. Auf einen Blick: Die ernsten Folgen von Schlafentzug. Sie müssen nicht zwangsweise durch eine Schlafapnoe entstehen, können aber ein Hinweis darauf sein.

Was sind die Momente der Apnoe während der Nacht?

Momente der Apnoe können während der Nacht wiederholt auftreten, wenn du schläfst. Die Unterbrechung deiner Atmung kann auf ein Signalproblem im Gehirn hindeuten. Dein Gehirn „vergisst“ momentan, deinen Muskeln zu sagen, dass du atmen sollst. Zentrale Schlafapnoe ist nicht gleichbedeutend mit obstruktiver Schlafapnoe.

Was kann eine zentrale Schlafapnoe verursachen?

Einige Medikamente können auch eine Art zentraler Schlafapnoe verursachen, die als medikamenteninduzierte Apnoe bezeichnet wird. Opioid-Medikamente sind starke Schmerzmittel, die zu unregelmäßigen Atemmustern führen können.

Was ist eine zentrale Schlafapnoe-Episode?

Während einer zentralen Schlafapnoe-Episode teilt dein Hirnstamm deinen Atemmuskeln nicht mit, dass sie ordnungsgemäß funktionieren. Dein Hirnstamm ist der Bereich deines Gehirns, der mit deinem Rückenmark verbunden ist. Bei Erkrankungen, die deinen Hirnstamm, dein Rückenmark oder dein Herz betreffen, kannst du eine zentrale Schlafapnoe entwickeln.

Es gibt verschiedene Arten von Schlafapnoe, aber die häufigste ist die OSAS. Diese Art der Apnoe tritt auf, wenn sich die Muskeln im Kieferbereich zeitweise entspannen, die Atemwege kollabieren und dadurch teilweise komplett blockiert werden. Ein wahrnehmbares Zeichen für OSAS ist das Schnarchen.

LESEN SIE AUCH:   Welche Kolonie war Simbabwe?

Ist die Schlafapnoe besonders laut und unregelmäßig?

Kennzeichnend ist aber, dass das nächtliche Sägen bei einer Schlafapnoe besonders laut und unregelmäßig ist. Besonders Männer, die zu viele Kilos auf den Rippen haben, sind von einer Schlafapnoe betroffen. Hier lesen Sie alles Wichtige rund um die Schlafapnoe.

Was ist die Ursache einer Schlafapnoe Operation?

In der Regel ist die Ursache eine Rücklage eines Kiefers oder sogar beider Kiefer. Durch eine Schlafapnoe Operation kann die Ursache beseitigt werden, dadurch werden die oberen Atemwege erweitert und sowohl die Schlafapnoe als auch das Schnarchen beseitigt.

Wie reduzieren sie das Risiko auf unbehandelter Schlafapnoe?

Dabei gibt es viele Möglichkeiten, das Risiko auf die sechs häufigsten Folgeerkrankungen und Begleiterscheinungen eines unbehandelten Schlafapnoe-Syndroms zu reduzieren. Goldstandard der Behandlung ist die CPAP-Maske. Menschen mit unbehandelter Schlafapnoe leben leben mit einem Risiko.

Wie funktioniert die obstruktive Schlafapnoe?

Die Atemmuskulatur arbeitet bei der obstruktiven Schlafapnoe ohne Unterbrechung weiter. Doch die Schlundmuskulatur erschlafft im Schlaf, sodass beim Einatmen ein Unterdruck entsteht, der die Atemwege verengt. Die Folgen sind ein Mangel an Sauerstoff (O2) bei gleichzeitigem Anstieg an Kohlendioxid (CO2) mit deutlich verlangsamter Pulsfrequenz.

Wie gefährlich ist das Schlafapnoe-Syndrom?

Gefährlich ist das Schlafapnoe-Syndrom, weil die kurzen Atemaussetzer im Schlaf sich zu länger andauernden, bedrohlichen Atemstillständen ausdehnen können. Die Schlafapnoe sowie das normale Schnarchen zählen zu den schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS).

Was sind die Folgen der obstruktiven Schlafapnoe?

Von den diversen Folgeerscheinungen der Obstruktiven Schlafapnoe bemerken die Betroffenen selbst als erstes die chronische Tagesmüdigkeit. Die Bettpartner bemerken vor allem die Atemaussetzer im Schlaf, die oft mit harmlosem Schnarchen verwechselt werden.