Menü Schließen

Was ist eine Kundigungsfrist?

Was ist eine Kündigungsfrist?

Was ist eine Kündigungsfrist? Wissensdatenbank / Muster für ein Kündigungsschreiben / Was ist eine Kündigungsfrist? Die Kündigungsfrist ist der Zeitraum, den Sie beachten müssen, um einen Vertrag zu kündigen. Dies ist in der Regel ein Kalendermonat. Innerhalb dieses Zeitraums wird Ihr Anbieter die Kündigung verarbeiten.

Wie lange beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist für Angestellte?

Dort ist festgeschrieben, dass die gesetzliche Kündigungsfrist für Angestellte vier Wochen bis zum Monatsende bzw. den Fünfzehnten eines Monats beträgt. Arbeitgeber müssen dagegen unter Umständen eine längere Frist einhalten. Abhängig ist dies von der Dauer des Arbeitsverhältnisses.

Wann darf die gesetzliche Kündigungsfrist vereinbart werden?

Die Zeiträume, welche vereinbart werden, dürfen dabei niemals unterhalb des gesetzlichen Mindestmaßes für die Kündigung aus dem § 622 BGB sein. Dort ist festgeschrieben, dass die gesetzliche Kündigungsfrist für Angestellte vier Wochen bis zum Monatsende bzw. den Fünfzehnten eines Monats beträgt.

LESEN SIE AUCH:   Wie leben Schildkroten auf der Erde?

Welche Kündigungsfristen gelten für beide Parteien?

Die Kündigungsfristen müssen für beide Parteien gleich lang sein. Sind unterschiedlich lange Fristen vereinbart worden, so gelten für beide Parteien die längeren Fristen (Art. 335a OR). In einem Arbeitsvertrag wird geregelt, dass die neue Mitarbeiterin wegen der erforderlichen Spezialausbildung während zwei Jahren nicht kündigen darf.

Wie lange darf der Arbeitnehmer kündigen?

Die Kündigungsfrist, die gilt, wenn der Arbeitnehmer die Kündigung ausspricht, darf laut § 622 BGB nicht länger sein als bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber. Es ist in bestimmten Ausnahmen auch erlaubt, dass der Arbeitgeber die gesetzliche Kündigungsfrist verkürzt, wenn er einem Arbeitnehmer kündigen möchte.

Ist eine Kündigung zum Monatsende möglich?

Statt Kündigung zum Monatsende ist dann zum Beispiel nur eine Kündigung zum Quartalsende möglich. Für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer darf keine längere Frist vereinbart werden als für die Kündigung durch den Arbeitgeber.

Was ist eine fehlerhafte Kündigung?

Eine fehlerhafte Kündigung ist Grund für eine Kündigungsschutzklage. Achtung: Die Kündigungsschutzklage muss innerhalb von drei Wochen nach dem Erhalt der Kündigung erfolgen, ansonsten gilt die Kündigung als wirksam. Die Staffelung der Kündigungsfristen bietet Arbeitnehmern mit einer längeren Betriebszugehörigkeit einen höheren Kündigungsschutz.

LESEN SIE AUCH:   Wie funktionieren die Lymphknoten?

Welche Kündigungsfristen sind vorrangig zu beachten?

Die darin geregelten Kündigungsfristen, die kürzer oder länger als die gesetzlichen Kündigungs­fristen sein können, sind vorrangig zu beachten. Nur wenn im Arbeitsvertrag eine für den Arbeitnehmer günstigere Kündigungsfrist vereinbart ist, gilt diese (sogenanntes Günstigkeitsprinzip).

Welche Fristen gelten für die Kündigung gemäß BGB?

Für Arbeitgeber gelten folgende Fristen für die Kündigung gemäß BGB. Durch Arbeits- bzw. Tarifvertrag kann allerdings von diesen Fristen für die Kündigung abgewichen werden. Die gesetzliche Kündigungsfrist für Mieter beträgt drei Monate. Das BGB klärt nicht nur die gesetzliche Kündigungsfrist bei der Arbeit.

Was ist die gesetzliche Kündigungsfrist für einen Arbeitnehmer?

Die gesetzliche Frist für eine Kündigung vonseiten des Arbeitnehmers liegt bei vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende des Monats. An welche Kündigungsfrist müssen sich Arbeitgeber halten? Die Kündigungsfrist für Arbeitgeber ist abhängig von der Beschäftigungsdauer des jeweiligen Mitarbeiters.

Wie lange dauert die gesetzliche Kündigungsfrist?

Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt vier Wochen (28 Tage). Sie kann durch den Arbeitsvertrag verlängert, nicht aber verkürzt werden. Die Kündigungsfrist kann entweder am 15. des Monats oder am Ende des Monats beginnen. Die Kündigung muss den Empfänger rechtzeitig erreichen, damit die Kündigungsfrist bis zum 15.

LESEN SIE AUCH:   Kann man Kaninchen mit Schnupfen unterstutzen?

Welche Kündigungsfristen sind im Arbeitsvertrag geregelt?

Im Arbeitsvertrag vereinbarte Kündigungsfristen. Abweichend von den gesetzlichen Kündigungsfristen kann die Kündigungsfrist auch im Arbeitsvertrag geregelt werden. Dabei ist aber nicht alles zulässig. Besonders zu beachten ist, dass die Kündigungsfrist des Arbeitnehmers in keinem Fall länger sein darf als die des Arbeitgebers.

Ist die Kündigungsfrist konkret festgelegt?

Laut den AGB ist auch die Kündigungsfrist nicht konkret festgelegt, es kommt also darauf an, was bei Vertragsschluss vereinbart wurde. Für die Kündigung gilt die auf dem Vertragsdeckblatt angebende Kündigungsfrist. Du kannst jedoch davon ausgehen, dass du eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Vertragsende hast.