Menü Schließen

Was ist ein PHA?

Was ist ein PHA?

PHA, auch Lactobionsäure genannt, ist ein Oxidationsprodukt aus Laktose bzw. Milch und dank seiner relativ großen Molekülstruktur auch bei empfindlicher und zu Rötungen neigender Haut sehr gut verträglich. PHA-Säure wirkt peelend und lässt die Haut strahlen.

Was ist Polyhydroxysäure?

Die Polyhydroxysäuren zählen zu den sogenannten chemischen Peelings, die ihre Wirkung entfalten, indem sie die Bindungen zwischen den epidermalen Zellen aufbrechen. Ein chemisches Peeling ist eine dermatologisch-kosmetische Behandlung, die den Erneuerungsprozess der Haut anregt.

Was ist PHA Kunststoff?

Polyhydroxyalkanoate (PHA) oder Polyhydroxyfettsäuren (PHF) sind natürlich vorkommende wasserunlösliche und lineare Biopolyester, die von vielen Bakterien als Reservestoffe für Kohlenstoff und Energie gebildet werden.

Was bewirkt AHA?

AHA: IDEAL FÜR TROCKENE HAUT Ihre einzigartigen Eigenschaften machen sie besonders verträglich für trockene Haut: Sie entfernen abgestorbene Hautzellen von der Hautoberfläche und wirken so frühzeitiger Hautalterung, Sonnenschäden und Hyperpigmentierung entgegen.

LESEN SIE AUCH:   Warum gibt es Bacardi Rigo nicht mehr?

Wie oft PHA?

Beginne mit der geringsten Konzentration (etwa 2-5\% bei Glykolsäure, 5\% PHA) und erhöhe diese langsam. Langsam bedeutet → Beginne mit der Anwendung von chemischem Peeling jeden 3. Tag. Nach etwa 2-3 Wochen (je nach Empfindlichkeitsgrad Deiner Haut) erhöhe die Häufigkeit auf jeden 2.

Ist BHA ein chemisches Peeling?

BHA ist die Abkürzung für Beta-Hydroxysäure, die in der Kosmetik als chemisches Peeling eingesetzt wird – sowohl von Dermatologen für professionelle Behandlungen als auch für Produkte, die man zu Hause verwenden kann.

Wie wirken chemische Peelings?

Chemische Peelings sind aus Säuren zusammengesetzt und werden auf der Haut angewendet. Sie dringen tief ein und bewirken, dass sich die oberen Schichten abschälen, sodass abgestorbene Hautzellen, sonnengeschädigte Haut oder verdickte Stellen verschwinden und die Kollagenproduktion angekurbelt wird.

Was bewirkt Aha?

Was macht aha mit der Haut?

AHAs (Alphahydroxysäuren wie Glykolsäure und Milchsäure) und BHA (Betahydroxysäure/Salicylsäure) lösen beide die Bindungen, die abgestorbene Hautzellen auf der Hautoberfläche festhalten. Daraufhin setzt die Haut die abgestorbenen Hautzellen frei.

LESEN SIE AUCH:   Welche Menschen gehorten zum dritten Stand?