Menü Schließen

Warum sollte man sich bei der Bundeswehr bewerben?

Warum sollte man sich bei der Bundeswehr bewerben?

Die Aussichten sind für Bewerber mit passenden körperlichen und geistigen Voraussetzungen häufig gut. Vielen gilt die Bundeswehr als attraktiver Arbeitgeber, nicht zuletzt wegen flexiblen Arbeitszeitmodellen, Anstrengungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Sozialleistungen und Bonuszahlungen.

Warum Bundeswehr als ziviler Arbeitgeber?

Weil die Bundeswehr als sicherer Arbeitgeber gilt, dürfte sie gerade in der Corona-Krise bei vielen Menschen Interesse wecken. Denn während viele Beschäftigte aufgrund der Pandemie mit Kurzarbeit oder Arbeitsplatzverlust zu kämpfen haben, sichern die Streitkräfte krisenfeste Arbeitsplätze zu – auch im zivilen Bereich.

Wie kann ich als Soldat werden?

Die Voraussetzungen, um als Soldat auf Zeit dienen zu können, sind identisch. Sie müssen mindestens 17 Jahre alt sein, die deutsche Staatsangehörigkeit innehaben und die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Ob Sie dabei die Haupt-, Real- oder Gesamtschule oder das Gymnasium besucht haben, ist unerheblich. Was für ein Soldat kann ich werden?

LESEN SIE AUCH:   Wie oft darf ich auf meiner Terrasse Grillen?

Wie lange muss man als Soldat einsteigen?

Wer als Soldat auf Zeit einsteigt, muss sich für mindestens zwei Jahre verpflichten. Die ersten drei Monate bilden die militärische Grundausbildung. Danach geht es in der Stammeinheit weiter, zum Beispiel in Heer, Marine, Luftwaffe oder auch in der Cyber- und Informationseinheit der Bundeswehr.

Wie schwierig ist der Kampf um den Soldatenberuf?

Schulabbrecher und gering qualifizierte Menschen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind, sollen so einfacheren Zugang zum Soldatenberuf erhalten. Besonders schwierig ist allerdings der Kampf um die klugen Köpfe, denn bei Spezialisten wie IT-Fachkräften kann die Bundeswehr mit der freien Wirtschaft schlecht mithalten.

Welche Ängste haben die Soldatenfamilien durchzustehen?

Unsere Arbeiten belegen: Soldatenfamilien haben besondere Ängste durchzustehen. Zu den sozialen Ängsten gehört insbesondere die lange Abwesenheit von daheim. Die Herausforderungen einer Fernbeziehung sind hier zuerst zu nennen. Die Entfernung von den Lieben und Freunden zu Hause. Insbesondere auch die lange Entfernung von Kindern ist schwierig.

LESEN SIE AUCH:   Wie lange Beschwerden nach Intubation?