Menü Schließen

Sind E Roller in Deutschland erlaubt?

Sind E Roller in Deutschland erlaubt?

E-Scooter sind auf Radwegen, Radfahrstreifen und in Fahrradstraßen erlaubt. Nur wenn diese fehlen, darf auf die Fahrbahn ausgewichen werden. Auf dem Gehweg, in der Fußgängerzone und in Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung sind die kleinen E-Roller verboten.

Ist ein Sitz am E-Scooter erlaubt?

Erhält der Nutzer eines Elektrorollers eine Betriebserlaubnis, erfüllt das Fahrzeug alle gesetzlichen Vorgaben für den Straßenverkehr. Ohne gültige Erlaubnis ist das Führen eines E-Scooters mit Sitz im öffentlichen Straßenverkehr nicht gestattet.

Was bedeutet E-Scooter mit Straßenzulassung?

E-Scooter mit Straßenzulassung sind für Deutschland ein wichtiger Schritt in Richtung Elektromobilität. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit für E-Scooter liegt bei 20 km/h. Die Elektro-Fahrzeuge benötigen eine Straßenzulassung in Form einer gültigen Betriebserlaubnis, um legal am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen.

Wo darf ich mit meinen E-Scooter fahren?

Gemäß der „Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr“ gelten für E-Scooter ähnliche Regeln wie für Fahrräder: Sie können Ihren E-Tretroller auf Radwegen, Radfahrstreifen und Fahrradstraßen fahren. Nur wenn diese fehlen, dürfen Sie mit den E-Fahrzeugen die Fahrbahn nutzen.

LESEN SIE AUCH:   Wo lebt der schwarze Jaguar?

Hat mein E-Scooter eine Straßenzulassung?

E-Scooter hatten in Deutschland bisher keine Straßenzulassung. Die „Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung“ (eKFV)“ ermöglicht die Teilnahme für E-Tretroller am öffentlichen Straßenverkehr. Jedoch müssen die E-Scooter eine Allgemeine Betriebserlaubnis vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) haben.

Welche E-Scooter brauchen ein Kennzeichen?

Überblick: Was Pedelecs, S-Pedelecs und E-Scooter unterscheidet

Pedelec E-Scooter
Straßenverkehr
Betriebserlaubnis erforderlich Nein Ja
Helmpflicht Nein Nein
Kennzeichenpflicht Nein Ja (Versicherungs-Plakette)