Menü Schließen

Ist Kaltakquise per Telefon erlaubt?

Ist Kaltakquise per Telefon erlaubt?

B2C-Kaltakquise am Telefon ist per Gesetz erstmal verboten. Es gilt zwar auch hier, dass sie verboten ist, allerdings ist es unter Geschäftskunden ausreichend, wenn zumindest mutmaßlich eine Einwilligung erteilt wird, um telefonisch kalt zu akquirieren.

Welches Gesetz schränkt die Neukundenakquise per Telefon ein?

Kaltakquise im B2C verboten? Private Neukunden dürfen Sie nur dann per Telefon, Fax oder E-Mail kontaktieren, wenn diese Ihnen das ausdrücklich erlaubt haben – etwa per Unterschrift dokumentiert, nach einem Plausch am Messestand. Unaufgeforderte Werbeanrufe, -mails oder -faxe sind verboten.

Wann ist telefonakquise verboten?

Jutta Löwe: Paragraf 7 des UWG stuft alle „Handlungen, durch die ein Marktteilnehmer in unzumutbarer Weise belästigt wird“ als unzulässig ein. Im Klartext bedeutet das: Telefonakquise bei Marktteilnehmern, die Ihren Anruf offensichtlich ablehnen, ist verboten.

LESEN SIE AUCH:   Wie erkennt man Atemnot und chronische Husten?

Was ist Telefonische Kaltakquise?

Der Begriff „Kaltakquise“ taucht im Vertrieb immer wieder auf. Darunter versteht man die Gewinnung von neuen Kunden, mit denen bisher keine Geschäftsbeziehung bestand. Der Kontakt ist bis dato völlig unbekannt. Man ist sich zuvor noch nie begegnet, z.B. auf eine Messe oder Veranstaltung.

Wie mache ich am besten Kaltakquise?

Kaltakquise: Tipps für Ihren Erfolg

  1. Den richtigen Zeitpunkt wählen.
  2. Zeigen Sie Transparenz.
  3. Fördern Sie einen Dialog.
  4. Fassen Sie sich kurz und seien Sie effektiv.
  5. Nutzen Sie das Kapital Ihrer Stimme.
  6. Beweisen Sie Humor.
  7. Bleiben Sie ruhig und fair bei Reklamationen.

Ist Telefonverkauf erlaubt?

Ist aktives Telefonmarketing in Deutschland verboten oder nicht? Nein, der Vertrieb über Callcenter oder Mitarbeiter Ihres Unternehmens ist zumindest im B2B-Bereich nicht verboten. Ein echtes Verbot besteht ausschließlich im B2C-Bereich, Aktivitäten dieser Art bedürfen einer Einwilligung durch den Privatkunden.

Wann darf man Kunden anrufen?

Rufen Sie jemanden privat zuhause an, gilt: werktags möglichst erst ab 9:30 Uhr und nicht nach 21:30 Uhr. Wenn Sie geschäftlich in Privathaushalten anrufen, nimmt man es Ihnen oft sogar schon übel, wenn Sie an „normalen“ Wochentagen nach 20:00 Uhr bzw. samstags nach 18:00 Uhr stören.

LESEN SIE AUCH:   Warum ist die Fledermaus vom Aussterben bedroht?

Wie macht man Kaltakquise?

Die 4 Schritte der Kaltakquise

  1. Zielgruppenanalyse: Wer könnte Interesse an meinem Produkt haben?
  2. Informationen über potenzielle Kunden und deren Branche einholen.
  3. Richtigen Ansprechpartner finden und Kontakt aufnehmen.
  4. Ausdauer beweisen.

Wie macht man am besten Kaltakquise?